Event-Suche
Suchen 

Rückrufservice

Video- und Audiobeiträge für Kunstinteressierte.

Partner der Kunst
UNIQA Kunst- und Kultursponsoring
line



Museum
mehr   News

Albertina

1776 gegründet, ist die Albertina seit ihrer Wiedereröffnung im Jahr 2003 mit über fünf Millionen Besuchern das meistbesuchte Museum Österreichs. In den letzten acht Jahren fanden um die 75 Ausstellungen statt, zu den Highlights zählten Schauen zu Dürer, Rembrandt, Rubens, Picasso und Van Gogh. Gemeinsam mit einem Team von 28 Kuratoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern versucht Direktor Klaus Albrecht Schröder dem Publikum eine Vielfalt an Ausstellungen zu bieten und so Kunst einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Albertina
space space

Das historische Palaisgebäude der Albertina beherbergt mit 65.000 Handzeichnungen und einer Million Druckgrafiken die größte grafische Sammlung der Welt, eine Fotosammlung und eine Architektursammlung. Pro Jahr werden rund 500 Leihgaben an internationale Museen und Institutionen vergeben. Die weltberühmten Sammlungen der Albertina reichen von der Gotik bis zur Gegenwart und beinhalten Werke aller Großen der Kunstgeschichte: von Albrecht Dürer bis Peter Paul Rubens, von Michelangelo, Raffael und Rembrandt bis zu Egon Schiele, Andy Warhol und Georg Baselitz. Das berühmteste Kunstwerk der Sammlung ist Albrecht Dürers „Feldhase“. Die Sammlungen werden in wechselnden Großausstellungen in vier verschiedenen Ausstellungshallen präsentiert und bieten für jeden Kunstgeschmack ein passendes Programm. Einen bedeutenden Zuwachs erhielt die Albertina im Mai 2007: Das Liechtensteiner Sammlerehepaar Rita und Herbert Batliner übergab seine Sammlung von 500 Werken der klassischen Moderne als unbefristete Dauerleihgabe an die Albertina.

Direktor Dr. Schröder:

"Kaum einer der Schritte in der Geschichte der Albertina wäre ohne die Unterstützung von Freunden und Patrons, ohne Leihgaben und Schenkungen privater Sammler, ohne Bausteine für die Erweiterung unserer Räume möglich gewesen. Keine der groß angelegten Präsentationen der letzten Jahre, ausgestattet mit Exponaten und Leihgaben aus allen Kontinenten, hätten ohne den Beitrag von Sponsoren und Partnern realisiert werden können."

Albertina
mehr   News


Grafenegg
mehr   News

Musiksommer und Musikfestival Grafenegg

Seit 2007 wird in Grafenegg ein hochkarätiges Konzertprogramm im Rahmen des Musik-Sommers und Musik-Festivals angeboten. Unter der künstlerischen Leitung von Rudolf Buchbinder treten die international renommiertesten Orchester, Dirigenten und Solisten auf der Open-Air-Bühne Wolkenturm und im Konzertsaal Auditorium auf.
Grafenegg
space space
Eröffnet wird die Grafenegger Sommersaison Mitte Juni durch die Sommernachtsgala mit Starsolisten, die live im ORF übertragen wird. Bis Mite August finden wöchentlich Konzerte statt und das Tonkünstler-Orchester bezieht seine Sommerresidenz in Grafeneggg. Höhepunkt des Sommers ist das Musik-Festival von Mitta August bus Mitte September.
Schloss Grafenegg
mehr   News


Ausstellungshaus
mehr   News

KUB - Kunsthaus Bregenz

Das KUB hat sich im Laufe seiner 13-jährigen Geschichte zu einem der
führenden Ausstellungshäuser für zeitgenössische Kunst entwickelt. Mit
seinen Ausstellungen und Projekten stellt es sich immer wieder den
Herausforderungen der internationalen Kunstszene. Gleichzeitig leistet es
mit seiner Arbeit und den Projekten außerhalb des Hauses einen wichtigen
Beitrag zur kulturellen Identität der Region.
Kunsthaus Bregenz
space space
mehr   News


Museum
mehr   News

Kunsthistorisches Museum

Das Kunsthistorische Museum mit Museum für Völkerkunde und Österreichischem Theatermuseum ist mit seinen hochkarätigen Museen und vielseitigen Sammlungen der größte Museumskomplex Österreichs und zählt zu den bedeutendsten Museen der Welt. Mehr als 3 Millionen Kunstinteressierte weltweit besuchten im Jahr 2009 die reichen Sammlungen und Ausstellungen.
Kunsthistorisches Museum
space space
Das Kunsthistorische Museum wurde von Kaiser Franz Joseph für die imperialen Sammlungen erbaut und zählt mit seinen atemberaubenden Kunstschätzen zu den bedeutendsten Museen der Welt. Objekte aus sieben Jahrtausenden – von der Zeit des Alten Ägypten über die griechische Antike bis zum Ende des 18. Jahrhunderts – zeugen von der Sammelleidenschaft der Kaiser und Erzherzöge aus dem Hause Habsburg. Besondere Schwerpunkte liegen in der Kunst der Renaissance und des Barock. Einzigartige Hauptwerke von Rubens, Rembrandt, Raffael, Vermeer, Velázquez, Tizian und Dürer sowie die größte Bruegel-Sammlung weltweit lassen den Besuch des Kunsthistorischen Museums zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.
Kunsthistorisches Museum
mehr   News


Museum
mehr   News

MUMOK

Ein wesentliches Anliegen des MUMOK ist die Auseinandersetzung mit der Kunst der Gegenwart. Daher ist das Museum auch Veranstaltungsort für Events und Diskussionen mit dem Ziel, das Verständnis für neue und experimentelle Kunst zu fördern. Das MUMOK ist mit einer etwa 7000 Exponate umfassenden Sammlung das größte österreichische Museum für moderne und zeitgenössische Kunst.
MUMOK
space space
UNIQA ist seit 2003 Partner des MUMOK. Im Fokus der Kooperation stehen dabei neben der reinen Geldleistung gemeinsame Projekte im Rahmen laufender Ausstellungen des MUMOK, wie z.B. die Lichtinstallation von Brigitte Kowanz am UNIQA Tower oder die Aktion „Lâcher des Ballons“ im Rahmen der Retrospektive Yves Klein.
MUMOK
mehr   News


Kunstmagazin
mehr   News

PARNASS

In vier Heften pro Jahr (März, Mai, September, November) berichten PARNASS kompetent
und qualitätsvoll über die wichtigsten Kunstereignisse. PARNASS steht für gut
recherchierte Texte, Kommentare sowie Hintergrundgeschichten und spannt den
Bogen vom Kunsthistorischen zum Zeitgenössischen.
Der internationale Kunstmarkt wird analysiert, PARNASS berichtet über private
Kunstsammlungen und Künstlerrefugien. Interviews mit Künstlern, Galeristen,
Kunsthändlern und Museumsdirektoren bereichern das Heft.
Jedes Heft beinhaltet darüber hinaus einen Schwerpunkt mit 30–40 Seiten
zu einem bestimmten Thema.
Parnass
space space
mehr   News


Festspiel
mehr   News

Salzburger Festspiele

Die 1920 erstmals abgehaltenen und von Max Reinhardt, Hugo von Hoffmansthal und Richard Strauss gegründeten Salzburger Festspiele stehen seit jeher für herausragende künstlerische Darbietungen und weltberühmte Interpreten.
Salzburger_Festpiele
space space

Alljährlich wird die Festspielstadt zu einem Treffpunkt der besten Musiker und Schauspieler, Regisseure und Dirigenten. Untrennbar mit der Geschichte dieses Großereignisses verbunden sind Namen wie Herbert v. Karajan, Wilhelm Furtwängler oder Will Quadflieg.

Die Pflege dieses österreichischen "Kulturjuwels" erfordert alljährlich den Einsatz großer Geldmittel, die ohne entsprechendes Sponsoring unmöglich wäre. Seit 2002 ist UNIQA einer der Hauptsponsoren der Salzburger Festspiele und ermöglicht dadurch hochwertige kulturelle Veranstaltungen.

"UNIQA, Kunst und Kultur gehören seit vielen Jahren zusammen. Kunst kommt in der Schule oft zu kurz. Als eine der größten Assekuranzen Österreichs zählt es zu unserer Aufgabe, der künftigen Generation Kultur zu vermitteln und ein junges Publikum für Kunst zu begeistern. Deshalb unterstützen wir das Kinder- und Jugendprogramm der Salzburger Festspiele sehr gerne", so der Hartwig Löger, Vorstandsvorsitzender UNIQA Österreich.

Salzburger Festpiele
mehr   News


Museum
mehr   News

Technisches Museum

Das Technische Museum Wien bietet auf einer Fläche von 22.000m² außergewöhnliche Einblicke in die Welt der Technik. Einzigartige Objekte von der Vergangenheit bis in die Gegenwart zeigen spannende technische Entwicklungen.
Technisches Museum
space space
Filme und interaktive Experimente veranschaulichen die Beziehung zwischen Technik und Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur und machen den Museumsbesuch zu einem außergewöhnlichen Erlebnis.

Statement zur Kooperation:

Mit UNIQA verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Seit vielen Jahren versichert Uniqa unsere Sammlungsbestände und Ausstellungen. Seit 2004 verbindet uns jährlich ein Sponsorprojekt mit dem Ziel sowohl für unsere BesucherInnen als auch für Kunden und Mitarbeiter der UNIQA einen Mehrwert zu schaffen.

Technisches Museum Wien
mehr   News


Museum
mehr   News

Universalmuseum Joanneum

Das Universalmuseum Joanneum zählt zu den größten und vielfältigsten Museen Europas. Mehr als 4,5 Millionen Sammlungsobjekte sind die Basis für ein facettenreiches Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm, das an mehr als 10 Standorten in der ganzen Steiermark präsentiert wird. Historische Baudenkmäler wie die UNESCO-Welterbestätte Schloss Eggenberg oder das Landeszeughaus treffen hier auf herausragende Beispiele zeitgenössischer Architektur, wie das Kunsthaus Graz oder das Joanneumsviertel. Das Universalmuseum Joanneum vermittelt zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft und stellt mit interdisziplinären Ausstellungsprojekten aktuelle Fragestellungen unserer globalen Kultur zur öffentlichen Diskussion.
Joanneum
space space
Peter Pakesch:

„Erzherzog Johann hat mit der Stiftung des Joanneums als erstes öffentliches Museum Österreichs wesentlich dazu beigetragen, intellektuelle Horizonte zu erweitern und gesellschaftlichen Fortschritt voranzutreiben. Auch heute brauchen wir visionäre und zuverlässige Kooperationspartner wie die UNIQA, die als Sponsor des Universalmuseums Joanneum dankenswerterweise auch im Jubiläumsjahr wichtige Ausstellungsprojekte unterstützt, die ausschließlich mit öffentlichen Mitteln nicht realisierbar gewesen wären.“
Joanneum
mehr   News


Messeveranstalter
mehr   News

art-port

Kunst online im Internet kaufen wird immer beliebter und einfacher.

Das Internetportal art-port.cc wurde 2004 gegründet, um Kunst übersichtlich und aktuell im Internet zum Verkauf anzubieten. Eine Idee, die mittlerweile jeden Monat über 700.000 User auf die Plattform lockt.

Oberstes Unternehmensziel ist die Qualität und Seriosität für den Internetuser. Daher sind alle bei art-port.cc vertretenen Galerien, Kunsthändler und Verkaufspartner höchst erfolgreiche und renommierte Unternehmen der österreichischen Kunst- und Kulturszene. Die Teilnahme an Messen im In- und Ausland, eine rege Ausstellungstätigkeit in den Galerieräumen, Museumspräsenz der vertretenen KünsterInnen und die hohe Qualität der Kunstwerke sind unter anderem ein wichtiges Merkmal der auf art-port.cc vertretenen Galerien.

Bilder, Kunstwerke und Objekte, die bei art-port.cc präsentiert werden, können über sogenannte Verkaufslinks bei Galeristen bzw. Kunsthändlern direkt erworben werden. Die Verkaufsabwicklung erfolgt ausschließlich mit der Galerie bzw. dem Kunsthandel. 

ArtPort
space space

Die Galerien und Händler präsentieren immer topaktuell ihre neueste Ausstellung bei art-port.cc. Der virtuelle Spaziergang durch Österreichs lebendige Galerienszene wird dadurch sehr einfach. Der User kann sich in dem breiten Spektrum vorab informieren und dann ganz gezielt die von ihm gewählten Galerien und Kunsthandlungen auch besuchen. Neben den aktuellen Ausstellungen sind auch die vergangenen Ausstellungen online - dadurch kann sich der User ein gutes Bild über die Tätigkeit der Galerie in den letzten Jahren machen.

Die von den Galerien gezeigten Kunstobjekte und -werke sind in hoher Auslösung abgebildet und werden inklusive ausführlicher Beschreibung zum Verkauf angeboten. Wenn Sie sich für ein Werk interessieren, nehmen Sie direkt via e-mail mit der Galerie bzw. mit dem Kunsthandel Kontakt auf. Sie können die Galerie natürlich auch gleich direkt besuchen.

art-port.cc hat keinen Anspruch am Verkaufserlös.

Zudem bringt art-port.cc tägliche News aus der österreichischen und internationalen Kunstszene und hält den User immer auf dem Laufenden. Was auch immer in der Kunstwelt geschieht - mit art-port.cc sind Sie up to date!

art-port
mehr   News